Wer in Neuss-Reuschenberg in der A2 gestartet ist, weiss wovon ich spreche. Viele Hunde können um die erste Stange herum in den Slalom einfädeln. Wenn der Slalom aber gerade angelaufen wird und nur seitlich versetzt steht, stehen einige Hundeführer vor einem fast unschaffbaren Rätsel.


Drum machen wir diesen Monat ein schönes Spiel, um die Fähigkeit zum "schrägen Slalom" zu bilden/fördern. Die Aufgabe ist schnell erklärt. Man baut eine gerade Reihe von drei Sprüngen auf und dahinter den Slalom; dahinter erneut drei Sprünge. Dann laufen alle Übungsteilnehmer das Ding 4 x ab. Nämlich 1x von links und rechts jeweils oben und unten startend. Wichtig dabei ist, dass mit dem Hund gemeinsam gestartet wird. Im wirklichen Parcours könnt ihr ja auch nicht immer beim Eingang helfen (sie das böse Beispiel aus Neuss).

Zu Beginn werden vermutlich alle Teilnehmer die Übung fehlerfrei absolvieren können. Falls ein Fehler beim Eingang passiert, bekommt der jeweilige Starter einen Minuspunkt (pro Durchgang, also maximal 4 Punkte pro Runde). Anschliessend wird der Slalom um 30 cm nach rechts gestellt. Dann geht der Spaß von vorne los. Nach der nächsten Runde wird der Slalom weitere 30 cm nach rechts gestellt. Wer als letzter 10 Fehlerpunkte hat, gewinnt.

Jetzt solltet ihr Bilanz ziehen und feststellen, auf welcher Seite ihr am meisten Fehler kassiert habt. Vermutlich dann, wenn der Hund in Laufrichtung den Slalom nach links versetzt sieht. Versucht euch in kleinen Schritten anzunähern. Mit einer gelegentlichen Wiederholung dieses Trainings habt ihr bald einen Hund für den ein solcher Slalomeingang nicht mehr unlösbar ist. Vielleicht stell ich ja nochmal einen Parcours mit nach links versetztem Slalom ;)

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv