Oft sind die klassischen Hürdenkombinationen die, an denen die Einsteiger scheitern. Dabei lassen sich gerade solche Übungen sehr gut vorbereiten, denn man weiss: Jeder Richter hat schon mal nen Hürdenstern gebaut. Also werden wir mal ein paar einfachere und kompliziertere Übungen rund um diesen Standardaufbau ausprobieren.


1-3-5-1-14
Dies ist die Grundkombination "einmal im Kreis herum". Achtet beim Führen darauf, dass ihr nicht allzu statisch in der Mitte den Verkehrspolizisten simuliert, sondern einen kleinen Kreis mitlauft. Dabei aber wiederum auch nicht dem Hund den Rücken ganz zudrehen. Wenn das gut klappt versuchen wir:
1-3-5-1-3-8-13-11-7
So. Hier ist mal eine simple Acht. Auch hier genauso schön darauf achten immer in Bewegung zu bleiben, während der Hund um euch herum arbeitet. Welche Art von Wechsel ihr bevorzugt bleibt euch überlassen. In jedem Fall werdet ihr irgendwo bei 3-8 auf die andere Seite kommen müssen. Probiert mehrere Wege aus.
7-10-12-9-4-2-6-4-14
Diesmal eine etwas kompliziertere Acht. Vor allem, weil ihr am Schluss beim Hund sein müsst, um ihm in den kniffligen Slalomeingang zu helfen. Begeht den Parcours ganz in Ruhe und überlegt, was für Möglichkeiten ihr habt, am Ende vorm Hund am ersten Törchen zu sein.
7-8-3-8-13-11-8-14
Aufgepasst! Der Weg von 8 zu 3 darf mit unerfahrenen Hunden nicht zu schräg werden. Der Hund muss eine faire Chance haben, den Sprung 8 und 3 erfolgreich zu absolvieren. Zu 13 und 11 ist die Distanz dann ein Stück weiter. Grundsätzlich sollte man im Stern darauf achten, dass der Hund am inneren Rand der Sprünge bleibt und nicht ganz außen hopst. Denn das kostet unnötig Zeit. Übrigens finde ich den Slalomeingang in dieser Runde einfacher als den von vorher, obwohl das viele Einsteiger anders beurteilen.
Zum Abschluss gönnen wir uns noch eine längere Runde mit all den kleinen Anforderungen der Durchgänge vorher:
1-14-13-11-8-3-5-1-3-5-7-8-3-5
Viel Spaß beim Üben
Kirsten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv