Ein wenig Führtechnik mit schrägen Sprüngen. Die Übung lässt sich sehr einfach aufbauen und auch an die Bedürfnisse der Trainingsgruppe anpassen. Vielleicht habt ihr mehr Probleme bei der A-Wand als bei der Wippe, oder ihr möchtet lieber den Steg statt des Slaloms trainieren.


6-5-2-4-7-8-9-10
Eine Auffrischung der Übung vom letzten Monat. Zwischen 8 und 9 ist eine recht große Lücke, da solltet ihr keine Schwierigkeiten bekommen.

6-7-12-11-10-8-9-10(von oben)-11
Hier kommen einige Seitenwechsel vor. Zu Beginn wird euer Hund vermutlich rechts von euch starten. Ihr könntet dann entweder einen belgischen Wechsel in den Slalom machen, oder euch bevor der Hund rauskommt vor ihm drehen. Den Hund abzurufen halte ich für weniger pfiffig, sonst kommt er nämlich mit zu viel Schwung an und hat dadurch möglicherweise Probleme beim Slalomeingang.

5-1-4-5-3-12-8-10
Zu Beginn einige Seitenwechsel. Achtet darauf, dass ihr das maximale Tempo und kurze Wege erhaltet. Es nützt nichts, den Hund auf Trimm-Trab-Tempo zu bremsen. Dies ist eine Übungsstunde, da gilt: Wer wagt gewinnt :)

6-7-8-9-10-11-3-2-4
Und direkt noch eine Übung für kurze Wege. Vielleicht macht ihr einen internen Wettbewerb, wer am wenigsten Meter verschenkt zwischen 8+9, und zwischen 10+11. Früh genug ansagen wo es lang gehen wird hilft.

6-7-8-10-11-8-7-5-2-4
Hier wäre natürlich der Weg links vom Hund am angenehmsten, aber da steht der Slalom im Weg. Entweder gönnt man sich einen Vorsprung und steht schon hinter dem Slalom um abzurufen, oder man läuft aussen und baut einen Wechsel bei Sprung 8 ein. Von 11 zu 8 sollte man dem Hund mit dem eigenen Körper die Sicht auf den verlockenden Slalom verstellen.

Zum Abschluss noch einen etwas längeren Parcours, der all die Schwierigkeiten zusammenfasst: 6-5-1-4-7-8-9-10-11-12-7-5-2-5-6

Viel Spaß beim Üben und frohe Ostern

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv