• 1.12. Revierpfoten

Finalllauf - Deutsche Vereinsmeisterschaft oder "Der Herbststurm Jeanette"Hier fand das Finale der deutschen Vereinsmeisterschaft statt. Alles ging morgens sehr gemütlich los. Dann kamen im Auto die Nachrichten und ich hörte das erste Mal eine Unwetterwarnung. "...das Haus nicht verlassen und wenn möglich nicht Auto fahren..."
Naja, vielleicht würde es ja gar nicht so schlimm. Als ich ankam war allerbestes Herbstwetter. Sonnig und mit auffrischendem Wind. Wir haben kurz überlegt, ob wir die Prüfungen vorziehen sollten, aber alles sah so blendend aus, dass wir erstmal angefangen haben.

Agility open

als Spiel ohne Zeitvorgabe
Kommentar:
Der Leistungsstand war sehr hoch. Der Parcours war für die startenden Teilnehmer fast zu einfach, wie man am Ergebnis sieht. Erstaunlicherweise waren am Laufsteg viel häufiger Kontaktzonenfehler zu sehen (vor allem am Aufgang), als an der Wand. Möglicherweise waren einige Hundeführer schon sehr weit vor dem Hund, was diesen zu längeren Sprüngen als gewöhnlich motiviert hat.

Ergebnis:
85 Starter, davon 19 Midis und 12 Minis
49 Starter mit vorzüglich 21 Starter mit sehr gut
2 Starter mit gut
13 Starter disqualifiziert
Und dann wurde es windiger. Mit den ersten A3 Startern war es schon eher stürmisch als böig, aber immer noch sehr warm. Wir beschlossen wenigstens noch die Prüfungen zu Ende zu führen und einigten uns darauf, das Jumping auf jeden Fall abzusagen. Nachdem aber die Minis fertig waren wurde es zusehends windiger und es war einfach nicht mehr zu verantworten bei solchem Wetter draussen Agility zu machen. Kleine Hunde hätten vom Steg wehen können, oder es hätte ihnen eine Hürde ins Kreuz fallen können. Die Wippe bewegte sich selbständig ohne Hunde nur durch den Wind. Eine klare Sache, dass man so nicht mehr weitermachen konnte.
Wer aber jetzt auf Verständnis der Teilnehmer hofft liegt falsch. Während der überwiegende Teil sich verständig zeigte und Reaktionen zeigte wie "Schade drum, aber das hat keinen Sinn..." oder "Ich wäre auch sonst nicht mehr gelaufen", gab es auch Starter die anfingen die Prüfungsleitung zu beschimpfen. "Um diese Jahreszeit noch draussen auszurichten..." Hier hört für mich jede Sportlichkeit auf. Warum haben die Teilnehmer nicht morgens geschimpft? Für einen Herbststurm kann niemand etwas und meckern macht es auch nicht besser. Sicher hatten viele Teilnehmer eine weite Anreise, aber dann zu schimpfen wenn wegen höherer Gewalt Läufe ausfallen ist meiner Meinung nach Blödsinn.

A3

Parcourslänge 145 m, Standardzeit 46 s, Höchstzeit 92 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,15 m/s
Kommentar:
Wie man am Ergebnis sieht waren auch hier die Anforderungen eher zu niedrig. Trotz des Sturms waren hervorragende Läufe zu sehen und ich glaube, dass die Teilnehmer auch Spass an dem Parcours hatten.
Ergebnis:
24 Starter, davon 15 Midis und 9 Minis
18 Starter mit vorzüglich
2 Starter mit sehr gut
4 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 30,03 s und 48,54 s
Durchschnittszeit 39,13 s

Auf dem Weg nach Hause legte der Sturm so richtig los. Kurz hinter mir muss wohl auch die Autobahn gesperrt worden sein, wegen eines heruntergestürzten Baums. Auf einer Strasse neben der Autobahn hab ich ein Wellblechdach herumfliegen sehen. Dass da noch diskutiert wurde ob man die Prüfungen nicht noch durchziehen sollte ist mir in den Momenten fast lächerlich vorgekommen.
Ich bin dann nachmittags ziemlich erschöpft zu Hause angekommen. Einige Male ist mir das Lenkrad fast aus der Hand gerissen worden und die Fahrt war ziemlich anstrengend. Ich wünsche allen die da gewesen sind, dass auch sie ohne Schaden nach Haus gekommen sind.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv